BIVA Headbild

BIVA-Pflegeschutzbund
Wir beraten Sie
bei Problemen mit der
Pflege im Alter

Der BIVA-Pflegeschutzbund vertritt seit 1974 die Interessen von Menschen, die Hilfe oder Pflege benötigen und daher in betreuten Wohnformen leben. Er setzt sich für die Stärkung der Rechte von Bewohnerinnen und Bewohnern aller Heimarten und Wohnformen ein und kämpft erfolgreich für Menschenwürde und Selbstbestimmtheit im Alter und bei Behinderung. Der BIVA-Pflegeschutzbund ist unabhängig und gemeinnützig. Er bietet auch Angehörigen Rat und Information in schwierigen Situationen bei Pflege und Betreuung.

Schwerpunkte des BIVA-Pflegeschutzbundes sind:

Rechtliche Beratung

Viele unserer Mitglieder kommen mit speziellen rechtlichen Fragestellungen zu uns. Nicht selten ist der BIVA-Beratungsdienst ihre „letzte Anlaufstelle“, nachdem sie bereits eine Odyssee verschiedener Ansprechpartner hinter sich haben. Dies liegt daran, dass wir ein hoch spezialisiertes Beratungsangebot haben: als einzige Interessenvertretung umfasst unsere Rechtsberatung sowohl die sozialrechtlichen und die ordnungsrechtlichen als auch die zivilrechtlichen Bereiche des Heimrechts (Landesheimgesetze, SGB XI und XII, WBVG). Unter der Telefonnummer 0228-909048-44 kommen Sie direkt zum Beratungsdienst.

Schulung von Heimbeiräten

Mit Beiratsschulungen möchten wir die Mitwirkung in stationären Einrichtungen stärken. Da zunehmend nicht nur Bewohner von Einrichtungen in Bewohnerbeiräten aktiv sind, sondern auch externe Kräfte diese Arbeit unterstützen, gewinnen auch Angehörige und Interessierte an Bedeutung. Aktuell wird unser Schulungsangebot zusätzlich um Vorträge und Informationsveranstaltungen für alle Interessierten erweitert.

Aufklärung und Information

Auf dieser Website finden Sie darüber hinaus ein umfangreiches Archiv mit Beratungsthemen, Gesetzen und Gerichtsurteilen. Es kann Ihnen bei vielen Fragen unmittelbar helfen. Auch unsere Publikationen, Merkblätter und Broschüren können Ihnen weiter helfen.

© Robert Kneschke – Fotolia.com

18.06 2019
18.06.2019 - Mülheim-Heißen
Mülheim-Heißen Vortrag: Welche Leistungen sind in der ambulanten Pflege möglich?
16.07 2019
16.07.2019 - Mülheim-Heißen
Mülheim-Heißen Vortrag: Wie finde ich ein Heim und welche Preise und Leistungen sind zu erwarten?
10.09 2019
10.09.2019 - Bonn
Bonn Vortrag: Der Wunsch, selbstständig zu leben – Was erwartet mich im betreuten Wohnen?
09.10 2019
09.10.2019 - Bonn
Bonn Vortrag: Der Heimvertrag – Worauf muss ich beim Unterzeichnen achten?
Mittwoch, 17. April 2019 |

Umfrage zum Streitbeilegungsverfahren in stationären Einrichtungen

Sie sind Bewohner/in einer stationären Einrichtung oder haben eine/n Angehörige/n bzw. eine betreute Person, die in einer solchen Einrichtung wohnt? Dann freuen wir uns, wenn Sie uns folgende Umfrage zum Umgang mit Konflikten und Beschwerden in Ihrer Einrichtung beantworten. Abbildung: Lightspring / shutterstock.com  

Dienstag, 04. Juni 2019 |

Urteil: Bestellung eines vom Betroffenen gewünschten Betreuers

Der Wunsch des Betroffenen zur Person des gerichtlich zu bestellenden Betreuers ist unbedingt zu beachten, es sei denn, das Wohl des Betroffenen spricht dagegen. So urteilte der Bundesgerichtshof in zwei Entscheidungen vom 9. Mai 2019. Äußert ein geschäftsunfähiger Betroffener, für den eine Betreuung eingerichtet werden soll, einen Wunsch hinsichtlich der [mehr]

Dienstag, 04. Juni 2019 |

Wer darf die Medikation im Pflegeheim bestimmen?

Von Problemen bei der Medikation von Pflegebedürftigen wird uns in Beratungsgesprächen immer wieder berichtet. In den meisten Fällen ist dafür einer der folgenden drei Gründe ausschlaggebend: Entweder stimmt die Kommunikation zwischen Arzt, Patient/Bevollmächtigtem/Betreuer und Pflege nicht, es herrscht Unsicherheit hinsichtlich der rechtlichen Kompetenzen oder man meint, über den Kopf des [mehr]

Dienstag, 14. Mai 2019 |

Vorstand des BIVA-Pflegeschutzbundes für drei Jahre neu gewählt

Berlin. Der bisherige Vorsitzende des BIVA-Pflegeschutzbundes Dr. Manfred Stegger wurde auf der Jahreshauptversammlung in Berlin von den Mitgliedern, die aus ganz Deutschland angereist waren, für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt. Stegger wurde damit bereits zum zweiten Mal wiedergewählt. Er versprach, sich auch in Zukunft für die Wahrnehmung und [mehr]

Freitag, 10. Mai 2019 |

Mehr Wertschätzung für Pflegende, genauere Steuerung des Pflegemarktes

12. Mai – Internationaler Tag der Pflegenden

Bonn. Der BIVA-Pflegeschutzbund fordert von Politik und Wirtschaft mehr Wertschätzung für pflegende und begleitende Angehörige sowie alle Menschen, die in der Pflege tätig sind. Immer mehr große Firmen, Konzerne und Aktienunternehmen erkennen den Pflegebereich als Wachstumsmarkt und zielen auf den ökonomischen Nutzen. Wenn Gewinnstreben die Pflege dominiert, leiden alle von [mehr]

Freitag, 03. Mai 2019 |

Neuer „Pflege-TÜV“ – Das ändert sich

Ab November 2019 werden Pflege-Einrichtungen mit einem neuen Prüfsystem bewertet. Die vielfach kritisierten Pflegenoten werden abgeschafft und darüber hinaus stehen einige Neuerungen an. Wir haben die wichtigsten Änderungen zusammengefasst und einen ersten kritischen Blick darauf geworfen. Kurz zusammengefasst: Zweiteiliges Prüfsystem Die Pflegeeinrichtungen ermitteln zukünftig selbst die sogenannte Ergebnisqualität. Dazu werden [mehr]

Mittelbare Qualitätskontrolle durch die Bewohnervertretung

Eine gut funktionierende engagierte Bewohnervertretung sollte das Ziel jeder Heimleitung sein. Ein Beirat, der seine Aufgaben kennt, lebt und spiegeln darf, wirkt wie eine kostenlose Unternehmensberatung, weil die Mitglieder tagtäglich erleben, wie die Abläufe in der Einrichtung funktionieren. Das gilt z.B. auch für die Qualität der Betreuung. In der Mehrzahl [mehr]

Freitag, 03. Mai 2019 |

Zur Wirksamkeit einer Patientenverfügung bei Abbruch lebenserhaltender Maßnahmen

Hand eines alten Mannes mit blauem Kugelschreiber

Wird in einer Patientenverfügung festgelegt, dass „lebensverlängernde Maßnahmen unterbleiben“ sollen, wenn keine Aussicht mehr auf Wiedererlangung des Bewusstseins besteht, muss für den Abbruch einer solchen lebenserhaltenden Maßnahme keine Genehmigung des Gerichts eingeholt werden. Die Betroffene hatte im Jahr 1998 eine Patientenverfügung verfasst, In dieser war niedergelegt, dass „lebensverlängernde Maßnahmen unterbleiben“ [mehr]

Freitag, 03. Mai 2019 |

Haftung bei Lebenserhaltung durch künstliche Ernährung

Ein behandelnder Arzt macht sich nicht schadensersatzpflichtig, wenn nicht erkennbar ist, dass lebenserhaltende Maßnahmen nicht gegen den Willen des Betroffenen durchgeführt werden. Der unter Demenz leidende Patient wurde fünf Jahre lang mittels einer Magensonde ernährt. Der zuständige Betreuer hatte dieser Maßnahme zugestimmt. Es lag weder eine Patientenverfügung vor, noch war [mehr]

Montag, 01. April 2019 |

Ehemann muss sein Haus für die Pflege der Ehefrau einsetzen

Das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen hat entschieden, dass eine Heimbewohnerin keinen Anspruch auf Pflegewohngeld hat, wenn der Ehepartner Alleineigentümer eines Hauses ist, aus dessen Verwertung die Investitionskosten gedeckt werden können. Pflegewohngeld wird nur dann gewährt, wenn das Einkommen und das Vermögen des Heimbewohners und seines nicht getrennt lebenden Ehepartners zur Finanzierung der [mehr]