Pflegeschutzbund e. V.

Heimaufsichtsberichte in Brandenburg

In Brandenburg werden die Heime nach dem Gesetz von der Heimaufsicht alle ein bis drei Jahre geprüft. Das sind im Vergleich sehr lange Zeiträume. Die Berichte müssen dem Beirat übermittelt, aber nicht im Heim ausgehangen werden. Damit können Bewohner:innen oder auch Interessenten/Besucher diese Berichte nicht einsehen. Sie „können“ laut Gesetz in geeigneter Form im Internet veröffentlicht werden. Dies geschieht aber nicht. Damit bleiben diese Berichte in Brandenburg für die Allgemeinheit nicht zugänglich.

Übersicht: Veröffentlichung & Einsichts­rechte

Beirat
Bewohner
Interessent
Öffentlichkeit
Internet
Übermittlung
-
-
„kann“ „in geeigneter Form“
nicht umgesetzt

Gesetzliche Grundlage für die Veröffentlichung der Heimaufsichts­berichte

Hier ein Auszug aus dem Brandenburgischen Pflege- und Betreuungswohngesetz (BbgPBWoG) mit den entsprechenden Paragrafen zu den Heimaufsichtsberichten im Wortlaut.

§ 19 Überwachung
(1) Die zuständige Behörde überwacht […] die Einhaltung der jeweils geltenden Anforderungen nach diesem Gesetz. Zu diesem Zweck hat sie
1. in Einrichtungen nach § 4 wiederkehrende oder anlassbezogene Prüfungen durchzuführen; Einrichtungen für pflegebedürftige Menschen werden grundsätzlich mindestens jährlich, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen grundsätzlich mindestens alle zwei Jahre geprüft,
(3) Unter den Voraussetzungen des Satzes 1 kann die zuständige Behörde auch von einer Prüfung […] bis zu einer Dauer von drei Jahren absehen.[…]

§ 20 Bekanntgabe von Prüfergebnissen
(1) Über das Ergebnis der Prüfung nach § 19 ist durch die zuständige Behörde ein Prüfbericht zu erstellen. Er ist dem Leistungsanbieter bekannt zu geben und dem Bewohnerschaftsrat zu übermitteln.
(2) Die zuständige Behörde kann aus den Ergebnissen der Überwachungen nach § 19 die für Nutzerinnen und Nutzer und für Bewerberinnen und Bewerber um einen Platz in der Wohnform relevanten Informationen zur Wohn- und Lebensqualität in geeigneter Form der Öffentlichkeit zugänglich machen. Über Art und Umfang der Veröffentlichung sind Vereinbarungen mit den Landesverbänden der Pflegekassen, dem Verband der privaten Krankenversicherung e.V., den zuständigen Trägern der Sozialhilfe, den Verbänden der Leistungsanbieter und den Betroffenenverbänden auf Landesebene anzustreben.

BbgPBWoG, Brandenburg

Das könnte Sie auch interessieren

Nicht Herr im eigenen Zimmer?

Für die Bewohnerinnen und Bewohner ist die stationäre Einrichtung ihr Zuhause. In ihren Räumen und Wohnbereichen üben sie das Hausrecht aus. Sie können bestimmen, wer

Weiterlesen

Mehr zu den Themen

4,6 Millionen Pflege­bedürftige und ihre Ange­hörigen benötigen Hilfe

Für nur 4,00 € im Monat helfen Sie aktiv mit, die Lage von pflegebetroffenen Menschen zu verbessern und sichern auch sich selbst ab.

4,6 Millionen Pflege­bedürftige und ihre Ange­hörigen benötigen Hilfe

Für nur 4,00 € im Monat helfen Sie aktiv mit, die Lage von pflegebetroffenen Menschen zu verbessern und sichern auch sich selbst ab.

Durchsuchen Sie www.biva.de

BIVA-Logo mobil

Rechtsberatung zu Pflege- und Heimrecht.

  Beratung zu Pflege- und Heimrecht