Pflegeschutzbund e. V.

Durchsuchen Sie www.biva.de

LSG Sachsen: Legen eines Blasenkatheters ist Behandlungspflege

Mit (nicht rechtskräftigem) Urteil vom 12.12.2007 (Az. L 1 P 28/05) hat das Sächsische Landessozialgericht (LSG) entschieden, dass das Legen und Wechseln transu-rethraler Blasenverweilkatheter mit den Pflegesätzen abgegolten ist, die das Heim erhält. Gemäß der §§ 43 Abs. 2 Satz 1, 84 Abs. 1 Satz 1 SGB XI sind die erforderlichen Leistungen der medizinischen Behandlungspflege mit abgegolten. Z
ur Behandlungspflege gehören alle Pflegemaßnahmen, die nur durch eine bestimmte Krankheit verursacht werden, speziell auf den Krankheitszustand des Versicherten ausgerichtet sind und dazu beitragen, die Krankheit zu heilen, ihre Verschlimmerung zu verhüten oder Krankheitsbeschwerden zu verhindern oder zu lindern, wobei diese Maßnahmen typischerweise nicht von einem Arzt, sondern von Vertretern medizinischer Hilfsberufe oder auch von Laien erbracht werden. Das Bundessozialgericht hat dementsprechend die vom Hausarzt verordnete Blasenkatheterisierung als Leistung der Behandlungspflege angesehen, unabhängig davon, ob es sich um Dauerkatheter oder Einmalkatheter handelt.
Das Legen und Wechseln durch das Heimpersonal gehört nach Auffassung der Richter dazu.

Dateien:
S_chsisches_Landessozialgericht_L_1_P_28_05_Blasenverweilkatheter_legen_als_Behandlungspflege.pdf

Das könnte Sie auch interessieren

Wohngeld für Pflegeheimbewohner

Wohngeld für Pflegeheimbewohner:innen Was ist Wohngeld? Wohngeld ist ein Zuschuss für Haushalte mit geringem Einkommen. Mieter und Heimbewohner können in diesem Fall einen Mietkostenzuschuss beantragen

Weiterlesen

Mehr zu den Themen

Umfrage: Wie finden Sie diese Seite?

Erzählen Sie uns in 5 Minuten von Ihren Erfahrungen mit unserer Internetseite biva.de.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

4,6 Millionen Pflege­bedürftige und ihre Ange­hörigen benötigen Hilfe

Für nur 4,00 € im Monat helfen Sie aktiv mit, die Lage von pflegebetroffenen Menschen zu verbessern und sichern auch sich selbst ab.

4,6 Millionen Pflege­bedürftige und ihre Ange­hörigen benötigen Hilfe

Für nur 4,00 € im Monat helfen Sie aktiv mit, die Lage von pflegebetroffenen Menschen zu verbessern und sichern auch sich selbst ab.

BIVA-Logo mobil

Rechtsberatung zu Pflege- und Heimrecht.

  Beratung zu Pflege- und Heimrecht