Pflegeschutzbund e. V.

BIVA übernimmt Archiv von Pflegekritiker Claus Fussek

München/Bonn. Der BIVA-Pflegeschutzbund übernimmt das Archiv des bekanntesten deutschen Pflegekritikers Claus Fussek gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung. „Wir wollen damit deutlich machen, dass wir den über 30-jährigen Kampf von Claus Fussek im Sinne unserer gemeinsamen Zielsetzung weiterführen“, betont BIVA-Vorsitzender Dr. Manfred Stegger. „Wir werden die Materialen politisch auswerten, die Tausende erschütternde Fälle schlechter Pflege in Altenheimen dokumentieren.“ Mit der Bosch Stiftung ist zudem ein kompetenter Partner beteiligt, der die Inhalte konservieren und für die wissenschaftliche Auswertung zugänglich machen wird.

Genau wie Fussek, der sich jetzt aus Altersgründen zurückziehen muss, kämpft der BIVA-Pflegeschutzbund gegen menschenunwürdige Pflege, gegen die Rechtlosigkeit von zu Pflegenden und deren finanzielle Übervorteilung. Der gemeinnützige Verein wird von seinen pflegebetroffenen Mitgliedern getragen und ist mit seiner Rechtsberatung ebenfalls Anlaufstelle von Ratsuchenden. „Die Auswertung der vielen Tausend Fälle, die Claus Fussek in seinem Archiv dokumentiert hat, wird uns helfen, aktuelle Missstände vor diesem historischen Hintergrund besser zu bewerten und politische Schlussfolgerungen daraus zu ziehen“, sagt Stegger.

Claus Fussek: „Die Trennung von meinen gesammelten ‚Akten‘ war für mich eine große emotionale Herausforderung. Mein Kampf für menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen ist damit aber nicht vorbei. Ich erhalte auch im ‚Un-Ruhestand‘ weiterhin Hilferufe von verzweifelten Pflegekräften, ohnmächtigen Angehörigen und auch noch Presseanfragen. Zunächst bin aber sehr froh und erleichtert, dass meine weit über 50 000 Schicksale bei den beiden Institutionen sehr gut aufgehoben sind. Mit dem BIVA-Pflegeschutzbund bin ich seit vielen Jahren verbunden und ich schätze deren gesellschaftspolitischen Ansatz, die klare Haltung und Betroffenenperspektive.“

 

Uebergabe Fussek Archiv

Bild: Ute Fussek, Dr. Manfred Stegger (Vorsitzender BIVA-Pflegeschutzbund), Frauke von Hagen (Geschäftsführerin BIVA-Pflegeschutzbund), Claus Fussek und Dr. Pierre Pfütsch (Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geschichte der Medizin der Robert Bosch Stiftung; v.l.n.r.) vor den Akten des „Fussek-Archivs“ in München.

Mehr zu den Themen

4,6 Millionen Pflege­bedürftige und ihre Ange­hörigen benötigen Hilfe

Für nur 4,00 € im Monat helfen Sie aktiv mit, die Lage von pflegebetroffenen Menschen zu verbessern und sichern auch sich selbst ab.

4,6 Millionen Pflege­bedürftige und ihre Ange­hörigen benötigen Hilfe

Für nur 4,00 € im Monat helfen Sie aktiv mit, die Lage von pflegebetroffenen Menschen zu verbessern und sichern auch sich selbst ab.

Durchsuchen Sie www.biva.de

BIVA-Logo mobil

Rechtsberatung zu Pflege- und Heimrecht.

  Beratung zu Pflege- und Heimrecht