Pflegeschutzbund e. V.

Durchsuchen Sie www.biva.de

BIVA fordert unverzügliche Anpassung der Besuchsverordnungen für durchgeimpfte Heime

Bonn. Der BIVA-Pflegeschutzbund appelliert an die Gesundheitsminister der Länder, Pflegeheimbewohnerinnen und -bewohnern unverzüglich Besuche nach den allgemein geltenden Regeln zu ermöglichen. Trotz erfolgter Impfungen in so gut wie allen Heimen der Bundesrepublik warten die alten Menschen weiterhin auf Erleichterungen der besonders strikten Kontaktbeschränkungen für Pflegeheimbewohner. Diese müssen jetzt mit den neuen Verordnungen der Länder endlich von den Heimen eingefordert werden.

„Die Politik hat bisher offenbar nach erfolgter Impfkampagne in den Heimen die Bewohnerinnen und Bewohner wieder vergessen“, sagt Dr. Manfred Stegger, Vorsitzender des BIVA-Pflegeschutzbundes. Seit Wochen liegt die Empfehlung des Ethikrates vor, dieser Personengruppe mit dem erreichten Impfschutz spürbare Erleichterungen zu ermöglichen. Doch bis heute ist wenig geschehen.

Mit den neuen Verordnungen, die in allen 16 Bundesländern jetzt überall in Arbeit sind, muss die Politik zeigen, dass ihr das Schicksal dieser Personengruppe nicht gleichgültig ist. „Die betroffenen Menschen setzen große Hoffnungen in diese neuen Verordnungen“, sagt Stegger.