Donnerstag, 07. Juli 2016

Neue Broschüre „Das Heimentgelt in NRW“ erschienen

Cover Broschüre Heimentgelt in NRWBonn. Was kostet ein Platz im Pflegeheim und welche staatlichen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Darüber informiert eine neue Broschüre der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. Der 34-seitige Ratgeber „Das Heimentgelt in NRW“ wurde im Rahmen eines vom NRW-Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) geförderten Projektes erstellt und ist kostenfrei erhältlich.

Das Heimentgelt hat sich für Pflegebedürftige in den letzten Jahren zu einer hohen finanziellen Belastung entwickelt. Die Broschüre hilft den Bewohnerinnen und Bewohnern von Pflegeeinrichtungen sowie deren Angehörigen besser zu verstehen und zu kontrollieren, wie sich die Kosten errechnen und zeigt finanzielle Hilfen auf. Neben der Sozialhilfe gibt es in Nordrhein-Westfalen außerdem die Möglichkeit die Investitionskosten über das Pflegewohngeld abzudecken.

„Die Broschüre soll dem einzelnen Verbraucher das notwendige Wissen an die Hand geben, damit er die Berechnungen der Heime nachvollziehen und beurteilen kann. Bei eventuellen Unstimmigkeiten kann er seine Verbraucherrechte wahrnehmen“, sagt Thorsten Schulz von der BIVA, Autor der Broschüre.

Schulz ist Jurist und hat sich auf die Gebiete Sozialrecht und Immobilienwirtschaft spezialisiert. Er betreut bei der BIVA den kostenlosen Beratungsdienst zum Heimentgelt in NRW. Während der Bürozeiten steht er unter der Telefonhotline 0228-909048-48 für Einzelfragen zur Verfügung. In der neuen Broschüre werden die häufigsten Fragen aus dieser Beratungsarbeit gebündelt sowie kompakt und anschaulich beantwortet.

Bestellung

In unserem Shop unter www.biva.de/publikationen (Bestellung und Download), per E-Mail unter oder postalisch unter der Adresse:
BIVA e.V., Siebenmorgenweg 6-8, 53229 Bonn.