Dienstag, 21. Januar 2014

Muss die Einrichtung Kleinreparaturen durchführen?

Beiräten, die in der Einrichtung wohnen oder dort viel Zeit verbringen, fallen häufig Dinge auf, die man als Besucher oder Mitarbeiter nicht sofort bemerkt. Wir bekommen immer wieder Anfragen von Beiräten, weil Glühbirnen kaputt sind und nicht ausgetauscht werden, Fußleisten lose sind oder Teppiche ausfransen. Sprechen die Beiräte die Einrichtungsleitung oder Mitarbeiter darauf an, bekommen sie häufig ausweichende Antworten, weil gerade keine Zeit ist zu handeln oder unbefriedigende Antworten, wie „die eine Lampe reicht doch vollkommen aus“. Oftmals wird die Angelegenheit verschleppt oder ganz vergessen.

Nach der Mehrzahl der Landesheimgesetze ist es eine Aufgabe der Beiräte, Maßnahmen zu beantragen, die den Bewohnern dienen. Darüber hinaus soll der Beirat bei Maßnahmen zur Verhinderung von Unfällen mitwirken. Unfälle resultieren häufig nicht aus der körperlichen Unfähigkeit der Betroffenen heraus, sondern weil diese sich unsicher fühlen. Fehlende oder nur unzureichende Beleuchtung, Stolperfallen und das Wissen um schwierige Wegstrecken, führen zu Verunsicherungen bei den Bewohnern und können dadurch die Unfallgefahr forcieren. Beschließen Sie als Beirat daher offiziell, die Einrichtung aufzufordern, Unfallgefahren zu vermeiden und fehlende Glühbirnen etc. auszutauschen bzw. nachzurüsten. Listen Sie Gegebenheiten, die Ihnen potentiell gefährlich erscheinen auf und halten Sie nach, ob Abhilfe geschaffen wurde. Kümmert sich niemand um die von Ihnen genannten Gefahrenstellen oder begründet man das Untätigsein nicht, sprechen Sie bei der Aufsichtsbehörde vor. So können Sie einen wertvollen Beitrag für Ihre Mitbewohner leisten.

Davon abgesehen, hat jeder Bewohner nach § 7 Absatz 1 Satz 1 WBVG einen Anspruch darauf, dass der Unternehmer den Wohnraum in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand erhält. Die Anforderungen an eine Wohn- und Betreuungseinrichtung sollten dabei gerade auf die Klientel abgestimmt so sein, dass ein älterer Mensch sich sicher bewegen können muss.