Dienstag, 23. September 2014

Eigentumswohnung mit Betreuung

Wer für das Alter vorsorgen möchte, fühlt sich eventuell von Bauprojekten angesprochen, die den Kauf einer seniorengerechten Wohnung ermöglichen, die gleichzeitig den Service einer Betreuung bieten. Häufig werden dabei bereits vor Verkauf der einzelnen Wohnungen Verträge mit Anbietern sozialer Dienste und Pflegeleistungen geschlossen, die dann eine spätere Betreuung sicherstellen sollen. Dieses Konzept kann gut funktionieren. Erwerber, die mitunter ihre gesamten Ersparnisse einbringen, sollten aber genau prüfen, wozu sie sich verpflichten. Als Mieter kann ich aus einer Wohnung wieder ausziehen. Eigentümer tun sich schwerer, zumal sie in der Regel keine Alternative haben. In einem hier bekannten Fall wurde beispielsweise vereinbart, dass dem Sozialdienstleister nur nach Mehrheitsbeschluss durch die Wohnungseigentümer durch den bestellten Verwalter mit einer Frist von zwei Jahren gekündigt werden kann. In einem anderen Fall musste jeder Wohnungseigentümer im Vorfeld eine Dienststation des Anbieters mit 10.000,- € finanzieren, um hinterher festzustellen, dass das Betreuungsangebot mehr als überschaubar war. Ärgerlich, wenn man bedenkt, dass die Käufer die potentiellen Probleme vorher hätten bemerken können, wenn ihnen das Gesamtkonstrukt rechtlich bewusst gewesen wäre. Lassen Sie sich also umfänglich von dem Verkäufer und dem beurkundenden Notar aufklären und hinterfragen Sie das Ganze. Gerne beraten auch wir Sie und überprüfen Verträge.