Pflegeschutzbund e. V.

Durchsuchen Sie www.biva.de

1974 Gründung der BIVA

Im Jahr 1974 wurde die BIVA gegründet, damals noch unter dem Namen „Interessengemeinschaft der darlehensgebenden Bewohner von Altenwohnstiften, Altenwohnheimen und gleichartigen Einrichtungen e.V.“ Im selben Zeitraum wurde das bundesweite Heimgesetz erarbeitet und im Januar 1975 erlassen. Beide Ereignisse fielen nicht zufällig zusammen, sie spiegeln einen gesellschaftlichen Wandel und ein neues Bewusstsein für die Probleme und Bedürfnisse Pflegebedürftiger.

Vor diesem Einschnitt hatten Menschen in Pflegeheimen keine auf ihre besondere Lage gerichtete Rechtssicherheit. Sie waren in vielerlei Hinsicht vom guten Willen der Betreiber abhängig. Es gab keinen explizit geregelten rechtlichen Schutz für die besonders Schutzbedürftigen. Es gab keine Normen für Qualität und außer dem allgemeinen Strafrecht kaum Sanktionsmöglichkeiten bei Missbrauch. Heime waren wie ein abgeschlossener Mikrokosmos. Ihre gesetzliche Grundlage fand sich in der Gewerbeordnung. Die Heimaufsicht musste sich für Kontrollbesuche in den Einrichtungen anmelden, andernfalls war ihr unerbetener Zutritt Hausfriedensbruch. Anstaltsdenken prägte damals den Heimalltag, die Bewohner wurden offiziell als „Insassen“ bezeichnet. Heimbewohner hatten keine Bewohner- und keine Mitwirkungsrechte. Es fehlte ihnen an wirkungsvollen Mitsprache-Instrumenten. Sie hatten kein politisches Sprachrohr und keine Lobby. Heimbewohnern fehlte insbesondere die Möglichkeit der Solidarisierung. Durch Betreiber-Konkurse verloren viele die eingelegten Bewohnerdarlehen. Dem Missbrauch war Tür und Tor geöffnet. 

Diese Tatsache, dass es für eine besonders schutzbedürftige Gruppe unserer Gesellschaft an gesetzlichen Grundlagen fehlte, die den Menschen in Wohn- und Pflegeeinrichtungen Sicherheit vermittelte, war der Grund für die Gründung der BIVA am 2. Oktober 1974 durch 11 Bewohner von Alteneinrichtungen in Bad Soden/Taunus. Anlass für die Initiative waren zudem zahlreiche bekannt gewordene Missstände in der stationären Altenhilfe und der fehlende Rechtsschutz vor allem der darlehensgebenden Heimbewohner, die bei Zahlungsunfähigkeit des Heimträgers unter Umständen ihre letzten Ersparnisse verlieren konnten. Pflegebedürftige und Heimbewohner vor Willkür, Ausbeutung und Gewalt zu schützen, war also erstes Anliegen der Gründungsmitglieder. 

Hier finden Sie einen Scan der Original-Gründungsurkunde der BIVA und zur

aktuell gültigen Fassung der Satzung.