Startseite

Freitag, 24. Juni 2016

Freizeitgestaltung für Senioren

Viele ältere Menschen leiden unter Langeweile und Einsamkeit. Wer seinen langjährigen Partner, Weggefährten oder Freunde verloren hat, verliert oftmals den Lebensmut und zieht sich zurück. Das wirksamste Mittel gegen Langeweile und Isolation ist es, aktiv seine Freizeit zu gestalten, sich eine Aufgabe zu suchen, den Kontakt zu Gleichgesinnten aufzunehmen und [mehr]

Freitag, 24. Juni 2016

Interview mit einem Dienstleister für Alltags- und Freizeitgestaltung

Ältere Menschen, egal ob zu Hause oder im Pflegeheim, sind heute deutlich aktiver als früher. In Kassel hat sich vor einigen Jahren active life, eine eigene „Dienstleistungsagentur 60+“ gegründet, die sich auf Angebote der Alltags- und Freizeitgestaltung spezialisiert hat. Sie bieten solche Aktivitäten auch als externe Dienstleistung Pflegeheimen an. Uns [mehr]

Sonntag, 22. Mai 2016

Gastkommentar: Was heißt hier „Teilkasko“?

Medizinische Versorgung in Pflegeeinrichtungen

Medizinische Versorgung – Eine zentrale Aufgabe in Pflegeeinrichtungen Stationäre Pflegeeinrichtungen im Sinne des Pflegeversicherungsgesetzes haben sich in den letzten Jahren zu einem Versorgungsschwerpunkt entwickelt, in denen verstärkt Bewohnerinnen und Bewohner wegen komplexer Krankheiten vorzufinden sind. Deshalb bedürfen sie zusätzlich einer integrierten kontinuierlichen medizinischen Behandlung. Die hier zu erbringenden medizinischen Behandlungsmaßnahmen [mehr]

Sonntag, 22. Mai 2016

Herausforderungen der Medikamentenversorgung von älteren Menschen

Etwa 80 Prozent der in Deutschland verschriebenen Medikamente werden von den ca. 20 Prozent über 65 eingenommen. Einen großen Anteil daran haben multimorbide und pflegebedürftige Heimbewohner. Eine Studie der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität (PMU) Salzburg hat ergeben, dass Pflegeheimbewohner im Durchschnitt rund 11 verschiedene Medikamente einnehmen. Angesichts dieser Zahlen wundert es [mehr]

Freitag, 20. Mai 2016

Kranken- und Pflegeversicherung, Verordnungsprinzip in der Krankenversicherung

Struktur der stationären Pflegeversicherungsleistungen Auf der Grundlage länderbezogener Rahmenverträge zur pflegerischen Versorgung sind Festlegungen mit dem Ziel vereinbart worden, eine wirksame und wirtschaftliche pflegerische Versorgung der Versicherten sicherzustellen. Diese sind für die Pflegekassen und Pflegeeinrichtungen im Inland verbindlich. Diese Verträge regeln u.a.: den Inhalt der Pflegeleistungen einschließlich der Sterbebegleitung sowie [mehr]

Mittwoch, 20. April 2016

Tagungsbericht „Das neue Hospiz- und Palliativgesetz“

Statistiken zufolge sterben über 80% der Deutschen in einem Krankenhaus oder in einem Pflegeheim, lediglich 10% in ihrer häuslichen Umgebung. Dabei wünscht sich die Mehrheit, zuhause oder in einem Hospiz zu sterben. Dass dies nicht möglich ist, liegt auch am Fehlen von flächendeckenden Angeboten der palliativen Versorgung. Besonders schwierig scheint [mehr]

Donnerstag, 24. März 2016

Personalbemessung und Fachkräftemangel im Pflegeheim

Der demografische Wandel hat in doppelter Weise Auswirkungen auf den Pflegesektor: Mit der Alterung der Bevölkerung steigt die Pflegebedürftigkeit und somit die Nachfrage nach professioneller Pflege. Zugleich gibt es weniger Arbeitskräfte, die den Bedarf nach Pflegefachkräften erfüllen können. Die Altenpflege ist seit Jahren eine der besonders stark wachsenden Branchen. Bisher [mehr]

Mittwoch, 23. März 2016

Folgen des PSG II auf Personal und Pflege

Gastkommentar von Altenpflege-Experte Michael Thomsen

Wir haben den Altenpflege-Experten Michael Thomsen um eine Einschätzung der Auswirkungen der Pflegereform auf die Personal- und Pflegesituation in stationären Einrichtungen gebeten. Herr Thomsen ist Experte für Altenpflege. Als Fachkrankenpfleger für Geriatrische Rehabilitation und als Heimleiter hat er langjährige Praxiserfahrung und beobachtet die Entwicklungen im Pflegebereich genau. Die Ausweitung der [mehr]

Mittwoch, 17. Februar 2016

Ambulantisierung der Pflege

Seit Jahren verändert die sogenannte Ambulantisierung den gesamten medizinischen und pflegerischen Bereich grundlegend. Der Grundsatz „ambulant vor stationär“ wurde mit Einführung der Pflegeversicherung bereits 1995 vorgegeben und seither weiterentwickelt. Ambulantisierung meint die Auslagerung sozialer und gesundheitlicher Versorgungsleistungen aus dem stationären in den ambulanten Bereich und eine allgemeine Bevorzugung ambulanter Versorgung. [mehr]

Freitag, 12. Februar 2016

Fachtagung „Das neue Hospiz- und Palliativ-Gesetz“

"Würdevolles Sterben im Zwiespalt der Versorgungsformen"

Das „Hospiz- und Palliativgesetz“ von 2015 wird die Sterbebegleitung in Deutschland stark verändern. Inwiefern die neuen Regelungen die viel kritisierte palliative Versorgung in Pflegeheimen verbessern und wie die Auswirkungen auf die verschiedenen Versorgungsformen aussehen werden, wird auf einer Fachtagung der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen e.V. (BIVA) diskutiert. Die [mehr]