Startseite

Montag, 30. Oktober 2017

Warum engagiert man sich für Pflegebedürftige?

Corinna Schroth, Stellvertretende Vorsitzende BIVA e.V.

Corinna Schroth ist eine von bislang knapp 25 ehrenamtlichen Regionalbeauftragten der BIVA. Regionalbeauftragte sind engagierte BIVA-Mitglieder, die als ehrenamtliche Vertrauenspersonen pflegebetroffene Menschen in ihrem lokalen Umfeld persönlich unterstützen und der BIVA ein Gesicht vor Ort geben. Seit etwa einem Jahr ist sie in dieser Funktion aktiv für pflegebetroffene Menschen in [mehr]

Freitag, 22. September 2017

Wohngeld für Pflegeheimbewohner

Was ist Wohngeld? Wohngeld ist ein Zuschuss für Haushalte mit geringem Einkommen. Mieter und Heimbewohner können in diesem Fall einen Mietkostenzuschuss beantragen (Besitzer eines Hauses oder einer Eigentumswohnung können einen Lastenzuschuss beantragen.) Geregelt wird dieser staatliche Zuschuss im Wohngeldgesetz (WoGG). Wohngeld  ist daher kein Almosen, sondern ein festgeschriebener Rechtsanspruch – [mehr]

Freitag, 22. September 2017

Einkommens- und Vermögensgrenzen für Eingliederungshilfe, Grundsicherung und Hilfe zur Pflege

Im Jahr 2017 ist die erste Stufe des Bundesteilhabegesetzes in Kraft getreten. Weitere Reformstufen kommen in den folgenden Jahren bis 2023. Hier stellen wir die seit 2017 veränderte Situation bei den Vermögens- und Einkommensgrenzen in der Eingliederungshilfe, der Hilfe zur Pflege und der Grundsicherung vor. Eingliederungshilfe: Vermögensgrenze auf 30.000 Euro [mehr]

Donnerstag, 17. August 2017

Dürfen Menschen, die unter Betreuung stehen, wählen?

In regelmäßigen Abständen sind alle Wahlberechtigten in unserer Demokratie dazu aufgerufen, sich mit den Positionen der Parteien auseinanderzusetzen und diejenigen zu wählen, die ihre Überzeugungen und Interessen am besten vertreten. Das Recht, aktiv zu wählen, hat jeder deutsche Staatsangehörige mit Wohnsitz im Wahlgebiet, der das Mindestalter von 18 Jahren erreicht [mehr]

Mittwoch, 12. Juli 2017

Pflege-WG – Segen oder Fluch?

Pflege-Wohngemeinschaften befinden sich im Aufwind. Sie sind das „Zukunftsmodell“. Sie sind politisch gewollt und werden gefördert. Man verspricht sich davon Lösungen für bestehende Probleme in der pflegerischen Versorgung und ein zukunftssicheres Konzept für die Versorgung der weiter wachsenden Zahl an Pflegebedürftigen. Dezentral organisierte Pflege-WGs sollen auf lange Sicht auch noch [mehr]

Mittwoch, 12. Juli 2017

Interview: Qualitätsentwicklung in Pflege-WGs

Pflege-WGs können eine gute Alternative zum Pflegeheim sein. Dazu ist es aber unbedingt notwendig, sich mit dem Thema ernsthaft auseinanderzusetzen. Worauf man achten und was man im Vorhinein bedenken sollte, ist unter anderem Gegenstand eines Interviews mit Karin Rückemann vom Pflegestützpunkt Berlin-Neukölln, deren Arbeitsschwerpunkte u.a. in der Qualitätsentwicklung und Selbstbestimmung [mehr]

Mittwoch, 12. Juli 2017

Gastartikel: Wie hoch darf die Miete in einer Pflege-WG sein, wenn der Mieter auf Sozialhilfe angewiesen ist?

Viele Fragen, die für stationäre Einrichtungen geklärt sind, stellen sich bei den WGs erneut oder anders. Klare Regelungen sind im Sinne aller Beteiligten, auch der Anbieter. Der Fachverband Wohnen in Gemeinschaft (wig) hat beispielsweise ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben, um zu klären, ob die Mehrkosten einer Unterkunft in einer Pflege-WG [mehr]

Freitag, 09. Juni 2017

Hitze im Pflegeheim – Darauf sollten Sie achten

Hitze kann für Senioren im Allgemeinen zu einem Problem werden, wenn sie nicht genug trinken, keine ausreichenden Ruhezeiten einhalten oder sich ohne Kopfbedeckung direkter Sonneneinstrahlung aussetzen. Schneller als bei jungen Menschen können hohe Temperaturen zu Kreislaufproblemen und Schwäche führen. Denn die körperlichen Warnsignale für Überhitzung setzen bei älteren Menschen erst [mehr]

Freitag, 05. Mai 2017

Auch Angehörige sind von Pflege betroffen

Angehörige spielen eine große Rolle im deutschen Pflegesystem. Nicht ohne Grund spricht man von den ambulant pflegenden Angehörigen als „Deutschlands größtem Pflegedienst“. Weniger bekannt ist, dass auch die Angehörigen stationär Gepflegter viel auffangen, was angesichts von Unterbesetzung und Termindruck auf der Strecke bleibt.  Was aber kann ein Angehöriger tun, wenn [mehr]

Freitag, 05. Mai 2017

Interview: Im Heim selbst pflegen

Nicht selten in deutschen Pflegeheimen „packen Angehörige mit an“, sprich: sie erbringen selbst Pflegeleistungen, obwohl die Pflegebedürftigen in stationärer Pflege mit „vollumfänglichem Leistungsangebot“ versorgt werden. Über die Erfahrungen und die Motivation hierzu sprechen wir mit unserem Mitglied Gisela Müller. BIVA: Sie pflegen Ihre Angehörige teilweise selbst, obwohl sie in einer [mehr]