Presse

Montag, 12. Dezember 2016

BIVA-Expertin im Deutschlandfunk zu Gast

Die Sendung zu den Kosten der Heimpflege zum Nachhören

Die Sendung zu den Kosten der Heimpflege zum Nachhören Ulrike Kempchen, die Leiterin Recht der BIVA, war am 7. Dezember 2016 als Expertin in der Deutschlandfunk-Sendung „Lebenszeit“ zu Gast. Alle, die es verpasst haben, können die Sendung von Judith Grümmer und Michael Roehl (Mod.) nachhören. Hier die Angaben des Deutschlandfunk [mehr]

Montag, 14. November 2016

BIVA fordert Transparenz in der Personalausstattung von Pflegeeinrichtungen

Berlin/Bonn. Einrichtungsbetreiber sollten verpflichtet werden, ihre tatsächliche Personalausstattung im Verhältnis zu den vorgegebenen Richtwerten zu veröffentlichen. Dies forderte Dr. Manfred Stegger, Vorsitzender der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. auf einer Fachtagung des ‚Bündnis für gute Pflege’. Die Personalausstattung ist einer der wichtigsten Bestimmungsfaktoren für die Pflegequalität in [mehr]

Donnerstag, 29. September 2016

Mehr als die Hälfte aller Menschen wird zum Pflegefall

BIVA empfiehlt rechtzeitig Vorkehrungen zu treffen

BIVA empfiehlt rechtzeitig Vorkehrungen zu treffenBonn. Über die erfreuliche Tatsache, dass wir immer älter werden, wird gerne vergessen, dass dies an der voraussichtlichen Pflegebedürftigkeit jedes Einzelnen nichts ändert. Auch in Zukunft wird mehr als die Hälfte aller Menschen am Ende ihres Lebens zum Pflegefall. Darauf weist die Bundesinteressenvertretung für alte [mehr]

Mittwoch, 13. Juli 2016

Wann müssen Heimbewohner nachzahlen?

Rückwirkende Erhöhungen der Heimkosten in NRW

Rückwirkende Erhöhungen der Heimkosten in NRWBonn. Aktuell erhalten viele Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen in Nordrhein-Westfalen rückwirkende Zahlungsaufforderungen für ihre Heimkosten. Grund sind die gesetzlich bedingten Veränderungen bei den Investitionskosten. Rückwirkende Zahlungen sind aber nur wirksam, wenn sie schon vor dem beabsichtigten Zeitpunkt der Erhöhung angekündigt wurden. Dabei darf das [mehr]

Donnerstag, 07. Juli 2016

Neue Broschüre „Das Heimentgelt in NRW“ erschienen

Bonn. Was kostet ein Platz im Pflegeheim und welche staatlichen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Darüber informiert eine neue Broschüre der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. Der 34-seitige Ratgeber „Das Heimentgelt in NRW“ wurde im Rahmen eines vom NRW-Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) geförderten Projektes erstellt [mehr]

Mittwoch, 22. Juni 2016

Pflegegüte.de – das Informationsportal zum Schutz vor schlechter Pflege

Bonn. Die wieder aufgelebte öffentliche Diskussion um die Bewertung und Veröffentlichung von Pflegequalität wird von der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. begrüßt. Ihr Vorsitzender, Dr. Manfred Stegger, weist darauf hin, dass die BIVA auf dem Internetportal ‚Pflegegüte’ bereits seit einem Jahr einen umfassenden und zugleich differenzierten Einblick [mehr]

Mittwoch, 15. Juni 2016

BIVA startet Regionalisierung

Bonn. In fünf Bundesländern haben die ersten ehrenamtlichen Regionalbeauftragten der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. ihre Arbeit aufgenommen. Damit hat die BIVA ihren ersten Schritt in die Regionalisierung ihrer Beratungs- und Informationsarbeit getan. Bisher gab der gemeinnützige Verein mit Sitz in Bonn vor allem telefonische und schriftliche [mehr]

Mittwoch, 11. Mai 2016

Trotz guter Pflegekräfte oft schlechte Pflegequalität in stationären Einrichtungen

Zum Internationalen Tag der Pflegenden am 12. Mai

Zum Internationalen Tag der Pflegenden am 12. MaiBonn. Trotz guter und engagierter Pflegekräfte ist die Pflege in stationären Einrichtungen für viele Menschen mangelhaft und genügt nicht den Erfordernissen und Wünschen der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen. Die Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. nutzt den Tag der Pflegenden, um [mehr]

Freitag, 22. April 2016

BIVA fordert effiziente Verfolgung von Abrechnungsbetrug im Pflegesektor

Beschwerdestellen der Kassen sind erste Anlaufstellen

Beschwerdestellen der Kassen sind erste Anlaufstellen Bonn. Abrechnungsbetrug durch Pflegedienste ist kein neues Problem. Das stellt die Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. fest. Seit Jahren beschweren sich immer wieder Pflegebedürftige und ihre Angehörigen bei der BIVA über Formen des Betrugs gegenüber den Pflegekassen. Auf Informationen der Betroffenen [mehr]

Mittwoch, 20. April 2016

Entwurf der Berliner Mitwirkungsverordnung bleibt hinter Standards zurück

Bonn/Berlin. Auf stärkere Mitwirkungsrechte von Berliner Bewohnerinnen und Bewohnern in stationären Einrichtungen drängt die Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. Die geplante neue Wohnteilhabe-Mitwirkungsverordnung in Berlin hält die BIVA für unzureichend. Die darin formulierten Rechte für Bewohnerinnen und Bewohner liegen nach Ansicht der stellvertretenden Vorsitzenden, Corinna Schroth, an [mehr]