Presse

Freitag, 14. Juli 2017

BIVA-Akademie bietet geförderte Beiratsschulungen in NRW an

Die Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) führt bis Ende des Jahres 2017 geförderte Beiratsschulungen in NRW durch. Die Schulungen für Bewohnerbeiräte und ehrenamtliche Unterstützer finden dezentral in der jeweiligen Einrichtung statt und werden von der Landesregierung mit einem Zuschuss von 50% gefördert. Die gemeinnützige Organisation BIVA bietet diese [mehr]

Dienstag, 20. Juni 2017

BIVA fordert Transparenz bei der Personalausstattung in Pflegeeinrichtungen

Bonn/Bremen. Gute Pflege hängt unmittelbar mit der Anzahl und der Qualifikation des Personals zusammen. Deshalb unterstützt die Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. die Standpunkte von Verdi auf der Bremer Kundgebung aus Anlass der dort stattfindenden Gesundheitsministerkonferenz. Notwendig ist aber auch eine bessere Information der zu Pflegenden über [mehr]

Donnerstag, 15. Juni 2017

Gewalt in der Pflege weit verbreitet

Bonn. Tausende von alten Menschen erleben in Deutschland täglich Gewalt in der Pflege. „Der Kampf gegen diese Missstände wird nicht ausreichend geführt“, beklagt Dr. Manfred Stegger, Vorsitzender der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e. V. am Tag der Misshandlung älterer Menschen. Immer wieder wird von den verantwortlichen Stellen [mehr]

Dienstag, 23. Mai 2017

Wieder verfügbar: Broschüre „Das Heimentgelt in NRW“

Titel Broschuere Heimentgelt

Bonn. Was kostet ein Platz im Pflegeheim und welche staatlichen Unterstützungs-möglichkeiten gibt es? Welche Auswirkungen haben die Pflegereformen auf die Heimkosten? Aktuelle Informationen hierzu bietet die vollständig überarbeitete Neuauflage der Broschüre „Das Heimentgelt in NRW“ der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. Der 40-seitige Ratgeber wurde im Rahmen [mehr]

Donnerstag, 02. März 2017

Neue Broschüre „Konflikte im Heim? – Verbraucherschlichtung als Chance“ erschienen

Bonn. Konflikte gehören zum Leben dazu – auch in einer Pflegeeinrichtung. Diese können oft belastend sein, weil die Bewohnerinnen und Bewohner sich der Situation nicht entziehen können. Wenn es bei einer vertraglichen Meinungsverschiedenheit keine einvernehmliche Lösung gibt, können Pflegeheimbewohner vor Gericht gehen – mitunter jedoch ein langes, aufwändiges und teures [mehr]

Dienstag, 17. Januar 2017

Heime verdienen an fehlendem Personal

Bonn. Eine soeben veröffentlichte repräsentative Befragung des Zentrums für Qualität in der Pflege (ZQP) zeigt erneut: Rechte von Pflegebedürftigen werden in besorgniserregendem Umfang verletzt. Die Befragungsergebnisse bestätigen die Erfahrungen, die die Mitarbeiter der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. täglich an den Beratungstelefonen machen. Die BIVA sieht den [mehr]

Freitag, 16. Dezember 2016

Erfolg bei Forderung von Transparenz im Pflegesektor

Prüfergebnisse des MDK werden freigegeben

Prüfergebnisse des MDK werden freigegebenBonn/Berlin. Im heute im Bundesrat verabschiedeten Dritten Pflegestärkungsgesetz (PSG III) ist erstmals vorgesehen, dass die Prüfergebnisse des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK) in Rohform anderen Organisationen zu nicht kommerziellen Zwecken zur Verfügung gestellt werden müssen. Diese können dann die Daten nach eigenen Vorstellungen in verbraucherfreundlichen Internet-Portalen [mehr]

Montag, 12. Dezember 2016

BIVA-Expertin im Deutschlandfunk zu Gast

Die Sendung zu den Kosten der Heimpflege zum Nachhören

Die Sendung zu den Kosten der Heimpflege zum Nachhören Ulrike Kempchen, die Leiterin Recht der BIVA, war am 7. Dezember 2016 als Expertin in der Deutschlandfunk-Sendung „Lebenszeit“ zu Gast. Alle, die es verpasst haben, können die Sendung von Judith Grümmer und Michael Roehl (Mod.) nachhören. Hier die Angaben des Deutschlandfunk [mehr]

Montag, 14. November 2016

BIVA fordert Transparenz in der Personalausstattung von Pflegeeinrichtungen

Berlin/Bonn. Einrichtungsbetreiber sollten verpflichtet werden, ihre tatsächliche Personalausstattung im Verhältnis zu den vorgegebenen Richtwerten zu veröffentlichen. Dies forderte Dr. Manfred Stegger, Vorsitzender der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. auf einer Fachtagung des ‚Bündnis für gute Pflege’. Die Personalausstattung ist einer der wichtigsten Bestimmungsfaktoren für die Pflegequalität in [mehr]

Mittwoch, 13. Juli 2016

Wann müssen Heimbewohner nachzahlen?

Rückwirkende Erhöhungen der Heimkosten in NRW

Rückwirkende Erhöhungen der Heimkosten in NRWBonn. Aktuell erhalten viele Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen in Nordrhein-Westfalen rückwirkende Zahlungsaufforderungen für ihre Heimkosten. Grund sind die gesetzlich bedingten Veränderungen bei den Investitionskosten. Rückwirkende Zahlungen sind aber nur wirksam, wenn sie schon vor dem beabsichtigten Zeitpunkt der Erhöhung angekündigt wurden. Dabei darf das [mehr]