Montag, 04. Januar 2016

BIVA und Heimverzeichnis trennen sich

Bonn/Frankfurt. Zum Jahreswechsel haben sich die Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. und die Heimverzeichnis gGmbH rechtlich und wirtschaftlich voneinander getrennt. Die BIVA übertrug ihren Anteil von 33% an der Heimverzeichnis gGmbH an Dr. Udo Neumann, Geschäftsführer des ISIS–Instituts. Das ISIS-Institut ist an dem Betrieb des Online-Heimverzeichnisses und der damit verbundenen Entwicklung und Vergabe des Qualitätssigels „Grüner Haken“ seit Jahren maßgeblich beteiligt.

Das Heimverzeichnis wurde 2009 von der BIVA mit Mitteln des Verbraucherministeriums entwickelt. Seit 2012 ist das Heimverzeichnis wirtschaftlich unabhängig und ging in eine gemeinnützige GmbH über, an der die BIVA nur noch ein Drittel der Anteile besaß.

Für die Vergabe des Qualitätssiegels „Grüner Haken“ ist die BIVA nicht mehr verantwortlich. Darauf weist der Vorsitzende der BIVA, Dr. Manfred Stegger, hin. „Die BIVA und das Heimverzeichnis verfolgen jedoch weiterhin das gleiche Ziel. Beide wollen dazu beitragen, die Situation pflegebedürftiger Menschen in stationären Einrichtungen zu verbessern. Sie gehen dabei in Zukunft unterschiedliche Wege.“