Mittwoch, 10. Dezember 2014

Ausschluss des Beirats von Angehörigentreffen?

Von der Einrichtung organisierte Angehörigentreffen werden immer wichtiger, weil die Bewohner von Pflegeinrichtungen häufiger dement oder multimorbid sind. Wichtige Informationen der Einrichtungen werden daher oft den Angehörigen oder Bevollmächtigten in einem Treffen vorgestellt. Dies ist jedoch kein Grund, den offiziellen und gewählten Beirat der Einrichtung von diesen Treffen auszuschließen, wie wir es in der letzten Zeit wiederholt gehört haben.

Die Beiratsmitglieder sind in der Regel Bewohner oder Angehörige. Sie gehören also auf jeden Fall zu dem Kreis, den die Themen im Angehörigentreffen ebenfalls betreffen. Anders mag dies allenfalls sein, wenn einige Mitglieder des Beirats Externe sein sollten, die nicht zugleich auch Angehörige sind. In diesem Fall sollte aber die Einrichtung beachten, dass in allen Landesheimgesetzen als Vorgabe gilt, dass Beirat und Einrichtungsleitung vertrauensvoll zusammenarbeiten sollen, um größtmögliche Transparenz zu erreichen. Einen Beirat explizit von Angehörigentreffen auszuschließen, passt nicht in dieses Bild.

Sollte das Angehörigentreffen dagegen rein von den Angehörigen selbst organisiert sein, haben diese natürlich das Recht im Rahmen ihrer Versammlungsfreiheit einen eigenen Rahmen zu schaffen. Dabei handelt es sich dann aber nicht um einen offiziell festgelegten Termin durch die Einrichtung selbst.