Pflegeschutzbund e. V.

Durchsuchen Sie www.biva.de

Lärmbelästigung in der Service-Wohnanlage

Ältere Menschen entscheiden sich, wenn sie noch nicht pflegebedürftig sind, häufig für ein Leben in einer Service-Wohnanlage (Betreutes Wohnen) für Senior:innen. Die seniorengerechten Wohnungen befinden sich oft in unmittelbarer Nähe eines Seniorenheims desselben Trägers. So kann im Bedarfsfall zunächst der Pflegedienst in Anspruch genommen und später ein Umzug vorgenommen werden.

Nicht selten kommt es vor, dass die sich im Haus befindlichen Gemeinschaftsräume von Service-Wohnanlagen auch an Dritte vermietet und entsprechend genutzt werden. Dies mag zum Konzept gehören oder auch der Finanzierung dienen, führt aber häufig dazu, dass die Bewohner:innen sich durch entstehenden Lärm erheblich belästigt fühlen. Auch wenn es sich „nur“ um eine Anlage des Betreuten Wohnens handelt, wohnen dort doch regelmäßig gerade ältere Menschen, die Ruhe und Geborgenheit wünschen. Nimmt die Belästigung ein Ausmaß an, dass das Maß, das an eine derartige Wohnanlage zu stellen ist, übersteigt, kann ein Mangel vorliegen. Dieser ist dem Vermieter zu benennen und Abhilfe einzufordern. Gleichzeitig kann ein Recht zur Mietminderung entsprechend den mietrechtlichen Regelungen gegeben sein. Die Bewohner:innen sind damit auf den allgemeinen Zivilrechtsweg verwiesen und müssen ihre Ansprüche notfalls gerichtlich geltend machen. Eine Behörde, die hier die konzeptionelle Ausrichtung prüfen oder beraten könnte, gibt es nicht. Und das, obwohl häufig vor allem hochaltrige Menschen in Service-Wohnanlagen leben, die sich gegen eine derartige Lärmbelästigung nicht mehr wehren können.

Das könnte Sie auch interessieren

Urteile und Gesetze

Urteile und Gesetze 1974 wurde erstmals das Leben der Menschen in Heimen durch ein Gesetz, das Heimgesetz (HeimG) bundeseinheitlich geregelt. Das Heimgesetz sollte den Bewohnern und

Weiterlesen

Barbetragsverwaltung im Heim

Barbetragsverwaltung im Heim (Taschengeld) Während des Aufenthalts in einem Alten- oder Pflegeheim wird der größte Teil des laufenden Lebensunterhalts – Unterkunft und Verpflegung – durch die

Weiterlesen

Wohngruppenzuschlag

Das Wohnen in einer Wohngemeinschaft wird derzeit in vielen Regionen gefördert und etabliert sich als alternative Wohnform zu Heimen. Wie immer, wenn neue Wege gegangen

Weiterlesen

Mehr zu den Themen

Umfrage: Wie finden Sie diese Seite?

Erzählen Sie uns in 5 Minuten von Ihren Erfahrungen mit unserer Internetseite biva.de.
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

4,6 Millionen Pflege­bedürftige und ihre Ange­hörigen benötigen Hilfe

Für nur 4,00 € im Monat helfen Sie aktiv mit, die Lage von pflegebetroffenen Menschen zu verbessern und sichern auch sich selbst ab.

4,6 Millionen Pflege­bedürftige und ihre Ange­hörigen benötigen Hilfe

Für nur 4,00 € im Monat helfen Sie aktiv mit, die Lage von pflegebetroffenen Menschen zu verbessern und sichern auch sich selbst ab.

BIVA-Logo mobil

Rechtsberatung zu Pflege- und Heimrecht.

  Beratung zu Pflege- und Heimrecht