Ihre Interessenvertretung bei Wohn- und Pflegebedarf im Alter

Paar Senioren diskutiert über Vertrag

 

Die BIVA vertritt die Interessen von Menschen mit Pflege- oder Betreuungsbedarf im Alter und bei Behinderung. Sie setzt sich für die Stärkung der Rechte von Bewohnerinnen und Bewohnern aller Heimarten und Wohnformen ein und kämpft erfolgreich für Menschenwürde und Selbstbestimmtheit im Alter und bei Behinderung. Die BIVA ist unabhängig und gemeinnützig. 

Die BIVA bietet auch Angehörigen Rat und Information in schwierigen Situationen bei Pflege und Betreuung.

Auf dieser Website finden Sie neben einer Darstellung unserer Ziele und Tätigkeitsgebiete ein umfangreiches Archiv mit Beratungsthemen, Gesetzen und Gerichtsurteilen. Es kann Ihnen bei vielen Fragen unmittelbar helfen. Auch unsere Publikationen, Merkblätter und Broschüren können Ihnen weiter helfen. Daneben bieten wir werktags einen telefonischen Informations- und Beratungsdienst mit fachkundigen Beratern. Rufen Sie uns an: 0228-909048-0.

Dienstag, 17. März 2015 |

BIVA befürchtet Aushöhlung der Heimmitwirkung durch Ambulantisierung

Immer mehr vollstationäre Einrichtungen lagern ihren Pflegedienst aus. Das kann die Rechtslage für die Bewohnerbeiräte verändern. Sobald der Wohnraum und die Pflege nicht mehr aus einer Hand bereitgestellt werden, könnten Beiräte die rechtliche Grundlage für ihre Arbeit verlieren. Ulrike Kempchen, Leiterin Recht bei der Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von [mehr]

Freitag, 27. Februar 2015 |

Fünf Pflegegrade – statt drei Pflegestufen

Was zeigen die ersten Praxistests?

Seit der Vorstellung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs und der neuen Pflegegrade gibt es Zweifel an der Anwendbarkeit. Mit Spannung ist das Ende einer Testphase der neuen Begutachtungssystematik erwartet worden. Mitarbeiter der BIVA nahmen jetzt an einem Expertenforum zum Neuen Begutachtungsassessment, auch NBA genannt, teil. Ihr Fazit: Die neue Form der Begutachtung [mehr]

Freitag, 27. Februar 2015 |

Interview mit Kaspar Pfister, Gesellschafter der BeneVit-Gruppe

Kaspar Pfister, BeneVit

Was ändert sich in der Einrichtung durch die Pflegereform?

Nach dem neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff wird eine „aktivierende Pflege“ gefordert. In den Pflegeeinrichtungen der BeneVit-Gruppe legt man bereits jetzt großen Wert auf eine aktive Alltagsgestaltung. Wir haben den geschäftsführenden Gesellschafter Kaspar Pfister dazu befragt, welche Veränderungen er als Folge der Pflegereform erwartet.  BIVA: Sehr geehrter Herr Pfister, in Ihren Einrichtungen wird [mehr]

Freitag, 27. Februar 2015 |

Mitwirkung auch bei „Ambulantisierung“ der Einrichtung

Durch die Veränderungen in der Pflegelandschaft sind wir jetzt auf ein neuartiges Problem hinsichtlich der Mitwirkungsbefugnisse in Hessen gestoßen, das aber auch in anderen Bundesländern relevant sein könnte. In einer Seniorenwohnanlage in Hessen wurde der Pflegebereich von stationär auf ambulante Versorgung umgestellt. Sämtliche Leistungen erfolgten zwar durch die gleichen Leistungsanbieter [mehr]

Freitag, 27. Februar 2015 |

Darf die Einrichtung Besuche verwehren?

Hausschlüssel

Viele Angehörige kümmern sich sehr zeitintensiv um ihre Bewohner in Einrichtungen. Häufig steht dahinter die Befürchtung, die Versorgung in der Einrichtung könnte unzureichend oder nicht den Erwartungen entsprechend sein. Sind sie zeitlich eingespannt oder unabkömmlich, engagieren sie mitunter Freunde, Nachbarn oder Bekannte nach den Betroffenen zu sehen. Dagegen ist grundsätzlich [mehr]

Freitag, 27. Februar 2015 |

Eine Vorsorgevollmacht begründet kein eigenes Recht des Bevollmächtigten

Viele Menschen sorgen mittlerweile vor, indem sie Personen ihres Vertrauens eine Vorsorgevollmacht erteilen. Häufig geschieht dies, um eine Betreuung durch Fremde zu vermeiden. Dass diese Vorsorgevollmacht dennoch kein „Freibrief“ für die Bevollmächtigten ist, zeigt eine Entscheidung des BGH vom November letzten Jahres auf. Darin wurde festgestellt, dass ein Vorsorgebevollmächtigter nicht [mehr]

Freitag, 27. Februar 2015 |

BIVA-Informationen Ausgabe 02-2015

Thema des Monats: Pflegebedürftigkeitsbegriff Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff: Was soll dadurch besser werden? | Fünf Pflegegrade – statt drei Pflegestufen. Was zeigen die ersten Praxistests? | Interview mit Kaspar Pfister, Gesellschafter der BeneVit-Gruppe: Was ändert sich in der Einrichtung durch die Pflegereform? Mitwirkung auch bei “Ambulantisierung der Einrichtung | Darf die [mehr]

Freitag, 06. Februar 2015 |

Ältere BIVA-Informationen im Newsletter-Archiv

Ab sofort können Sie ältere Ausgaben unseres Newsletters “BIVA-Informationen” in einem Newsletter-Archiv komfortabel abrufen. Die aktuelle Ausgabe und die Möglichkeit, den kostenfreien Newsletter zu abonnieren, finden sie hier.

Mittwoch, 28. Januar 2015 |

Berechnungsfehler bei Pflegenoten?

Ein Pflegeskandal in Bonn, der zur Teilschließung des Seniorenwohnzentrums Haus Dottendorf führte, lenkt die Blicke erneut auf die Aussagefähigkeit der Pflegenoten des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherungen (MDK). Die Einrichtung wurde von der Heimaufsicht wegen „gefährlicher Pflege“ für Pflegestufe II und III geschlossen. In zwei Fällen wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. [mehr]

Dienstag, 20. Januar 2015 |

Keine Entwarnung bei der Pflegequalität

Zehntausende Bewohner von Pflegeeinrichtungen leiden weiterhin unter schweren Pflegemängeln

Bonn. Der  4. Pflege-Qualitätsbericht des Medizinischen Dienstes des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen weist auf einige Verbesserungen auf dem Gebiet der Pflege zwischen 2010 und 2013 hin. Doch er zeigt auch, dass nach wie vor tausende Menschen unter schlechter Pflegequalität leiden müssen. „Es gibt keinen Grund zur Entwarnung“, sagt Dr. Manfred [mehr]