Ihre Interessenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen

Paar Senioren diskutiert über Vertrag Die BIVA vertritt seit 1974 die Interessen von Menschen, die Hilfe oder Pflege benötigen und daher in betreuten Wohnformen leben. Sie setzt sich für die Stärkung der Rechte von Bewohnerinnen und Bewohnern aller Heimarten und Wohnformen ein und kämpft erfolgreich für Menschenwürde und Selbstbestimmtheit im Alter und bei Behinderung. Die BIVA ist unabhängig und gemeinnützig. Die BIVA bietet auch Angehörigen Rat und Information in schwierigen Situationen bei Pflege und Betreuung.

Auf dieser Website finden Sie neben einer Darstellung unserer Ziele und Tätigkeitsgebiete ein umfangreiches Archiv mit Beratungsthemen, Gesetzen und Gerichtsurteilen. Es kann Ihnen bei vielen Fragen unmittelbar helfen. Auch unsere Publikationen, Merkblätter und Broschüren können Ihnen weiter helfen. Daneben bieten wir werktags einen telefonischen Informations- und Beratungsdienst mit fachkundigen Beratern. Rufen Sie uns an: 0228-909048-0.

© Robert Kneschke – Fotolia.com

Mittwoch, 13. Juli 2016 |

Wann müssen Heimbewohner nachzahlen?

Rückwirkende Erhöhungen der Heimkosten in NRW

Bonn. Aktuell erhalten viele Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen in Nordrhein-Westfalen rückwirkende Zahlungsaufforderungen für ihre Heimkosten. Grund sind die gesetzlich bedingten Veränderungen bei den Investitionskosten. Rückwirkende Zahlungen sind aber nur wirksam, wenn sie schon vor dem beabsichtigten Zeitpunkt der Erhöhung angekündigt wurden. Dabei darf das neue Entgelt nicht die Höhe [mehr]

Donnerstag, 07. Juli 2016 |

Neue Broschüre „Das Heimentgelt in NRW“ erschienen

Titel_Investkosten

Bonn. Was kostet ein Platz im Pflegeheim und welche staatlichen Unterstützungsmöglichkeiten gibt es? Darüber informiert eine neue Broschüre der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. Der 34-seitige Ratgeber „Das Heimentgelt in NRW“ wurde im Rahmen eines vom NRW-Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter (MGEPA) geförderten Projektes erstellt [mehr]

Freitag, 24. Juni 2016 |

Freizeitgestaltung für Senioren

Viele ältere Menschen leiden unter Langeweile und Einsamkeit. Wer seinen langjährigen Partner, Weggefährten oder Freunde verloren hat, verliert oftmals den Lebensmut und zieht sich zurück. Das wirksamste Mittel gegen Langeweile und Isolation ist es, aktiv seine Freizeit zu gestalten, sich eine Aufgabe zu suchen, den Kontakt zu Gleichgesinnten aufzunehmen und [mehr]

Freitag, 24. Juni 2016 |

Interview mit einem Dienstleister für Alltags- und Freizeitgestaltung

Active Life_logo quadrat_V2.0

Ältere Menschen, egal ob zu Hause oder im Pflegeheim, sind heute deutlich aktiver als früher. In Kassel hat sich vor einigen Jahren active life, eine eigene „Dienstleistungsagentur 60+“ gegründet, die sich auf Angebote der Alltags- und Freizeitgestaltung spezialisiert hat. Sie bieten solche Aktivitäten auch als externe Dienstleistung Pflegeheimen an. Uns [mehr]

Freitag, 24. Juni 2016 |

BGH: Veränderungen des Heimentgelts zustimmungspflichtig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat in einem Urteil vom 12. Mai 2016 die Rechte von Bewohnerinnen und Bewohnern von Pflegeeinrichtungen gestärkt. Er hat die Notwendigkeit der Zustimmung zu Entgelterhöhungen betont und damit eine entgegenstehende Entscheidung des Oberlandesgerichtes Düsseldorf aufgehoben. Demnach sind einseitige Heimentgelterhöhungen aufgrund gestiegener Kosten ohne Zustimmung des Bewohners unwirksam, [mehr]

Freitag, 24. Juni 2016 |

Patientenrechte gegenüber dem Arzt

Als Patient in Deutschland haben Sie gesetzlich verankerte Rechte. Diese sind als Patientenrechtegesetz in den §§ 630 a ff. BGB festgeschrieben. Gerade im Pflegeheim kann aber der Eindruck entstehen, dass man seine medizinische Versorgung in die Hand von Fachleuten gegeben hat und daher schon alles geregelt sei. Auch wenn die [mehr]

Freitag, 24. Juni 2016 |

Alltags- und Freizeitgestaltung im Heim als Mitwirkungsaufgabe

Die Mitwirkung und in einigen Bundesländern sogar Mitbestimmung bei Alltags- und Freizeitgestaltung ist eine der Kernaufgaben aktiver Beiräte in Wohn- und Betreuungseinrichtungen. Wer, wenn nicht die Beiräte als Vertreter der Bewohnerschaft selbst, wissen denn besser Bescheid, was die Menschen sich an Unterhaltung und Aktivitäten wünschen? Dennoch beschränken sich diese Aktivitäten [mehr]

Mittwoch, 22. Juni 2016 |

Pflegegüte.de – das Informationsportal zum Schutz vor schlechter Pflege

pflegeguete-logo-cmyk

Bonn. Die wieder aufgelebte öffentliche Diskussion um die Bewertung und Veröffentlichung von Pflegequalität wird von der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. begrüßt. Ihr Vorsitzender, Dr. Manfred Stegger, weist darauf hin, dass die BIVA auf dem Internetportal ‚Pflegegüte’ bereits seit einem Jahr einen umfassenden und zugleich differenzierten Einblick [mehr]

Mittwoch, 15. Juni 2016 |

BIVA startet Regionalisierung

BIVA-Regionalisierung_Workshop

Bonn. In fünf Bundesländern haben die ersten ehrenamtlichen Regionalbeauftragten der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) e.V. ihre Arbeit aufgenommen. Damit hat die BIVA ihren ersten Schritt in die Regionalisierung ihrer Beratungs- und Informationsarbeit getan. Bisher gab der gemeinnützige Verein mit Sitz in Bonn vor allem telefonische und schriftliche [mehr]

Montag, 13. Juni 2016 |

BIVA-Akademie bietet geförderte Beiratsschulungen in NRW an

Die Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA) führt bis Ende des Jahres 2016 geförderte Beiratsschulungen in NRW durch. Die Schulungen für Bewohnerbeiräte und ehrenamtliche Unterstützer finden dezentral in der jeweiligen Einrichtung statt und werden von der Landesregierung mit einem Zuschuss von 50% gefördert. Die gemeinnützige Organisation BIVA bietet diese [mehr]