Ihre Interessenvertretung bei Wohn- und Pflegebedarf im Alter

Paar Senioren diskutiert über Vertrag Die BIVA vertritt die Interessen von Menschen mit Pflege- oder Betreuungsbedarf im Alter und bei Behinderung. Sie setzt sich für die Stärkung der Rechte von Bewohnerinnen und Bewohnern aller Heimarten und Wohnformen ein und kämpft erfolgreich für Menschenwürde und Selbstbestimmtheit im Alter und bei Behinderung. Die BIVA ist unabhängig und gemeinnützig. 

Die BIVA bietet auch Angehörigen Rat und Information in schwierigen Situationen bei Pflege und Betreuung.

Auf dieser Website finden Sie neben einer Darstellung unserer Ziele und Tätigkeitsgebiete ein umfangreiches Archiv mit Beratungsthemen, Gesetzen und Gerichtsurteilen. Es kann Ihnen bei vielen Fragen unmittelbar helfen. Auch unsere Publikationen, Merkblätter und Broschüren können Ihnen weiter helfen. Daneben bieten wir werktags einen telefonischen Informations- und Beratungsdienst mit fachkundigen Beratern. Rufen Sie uns an: 0228-909048-0.

Freitag, 29. Mai 2015 |

Ankündigung: „Was kommt nach den Pflegenoten“

BIVA-Fachtagung am 01. Juli 2015 in Frankfurt am Main

Frankfurt am Main. Die Zukunft des „Pflege-TÜV“ nach der angekündigten „Aus­setzung“ der Pflegenoten wird auf einer Fachtagung der Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung (BIVA) diskutiert. Im Mittelpunkt stehen die Auswirkungen der Reform auf den Verbraucher. Die Tagung findet am Mittwoch, 1. [mehr]

Freitag, 12. Juni 2015 |

Kurzumfrage: Wege zur Pflege

Umfragebutton

Wie gut sind Sie auf einen Pflegefall vorbereitet?

Die Anzahl pflegebedürftiger Personen wächst weiter an. Im Dezember 2013 waren es laut Statistischem Bundesamt 2,6 Millionen Menschen. Von einem weiteren Anstieg ist auszugehen. Statistisch gesehen, kommen auch Sie früher oder später mit dem Thema Pflegebedürftigkeit in Berührung, wenn Sie es nicht bereits sind. Wissen Sie, was im Akutfall zu [mehr]

Dienstag, 02. Juni 2015 |

Beiratsarbeit und Hilfsmittel

In den vielfältigen Angelegenheiten, mit denen sich der Beirat nach dem Willen der Gesetzgeber der Landesheimgesetze auseinandersetzen soll, kann auch die Hilfsmittelversorgung immer wieder Niederschlag finden. Beispielsweise immer dann, wenn Anschaffungen Auswirkungen auf die Kostensätze haben, bei denen die Beiräte mitwirkend tätig werden können. Besonders interessant (und teuer) wird es [mehr]

Montag, 01. Juni 2015 |

Zuzahlung für Sicherheitsnadeln. Wer muss Kosten tragen?

In unserer Beratungspraxis treffen wir immer wieder auf Konstellationen und Probleme, die zunächst als Einzelfall erscheinen, bei denen wir aber davon ausgehen müssen, dass eigentlich zahlreiche Menschen davon betroffen sind. So auch bei einem Fall aus Süddeutschland. Eine ratsuchende Dame, deren Mutter in einer vollstationären Pflegeeinrichtung lebt und Diabetikerin ist, [mehr]

Montag, 01. Juni 2015 |

Hilfsmittel in der Pflege

Mit der Pflegebedürftigkeit kommt auch ein Bedarf an unterstützenden Hilfsmitteln. Jeder Betroffene bzw. dessen Angehöriger sieht sich dann einer Vielzahl von Regelungen gegenüber, die schwer zu überschauen sind. Dabei haben die häusliche Pflege und die Versorgung im Pflegeheim ganz unterschiedliche Anforderungen. Dies führt dazu, dass Betroffene nicht selten zu viel [mehr]

Montag, 01. Juni 2015 |

Strafanzeige von Angehörigen rechtfertigt keine Kündigung des Heimvertrags

Eine Kündigung der Bewohner von Pflegeeinrichtungen, die sich auf eine – zulässige – Strafanzeige eines Betreuers oder Angehörigen gegen die Einrichtung stützt, ist unwirksam. Dies hat jetzt das Oberlandesgericht OLG Karlsruhe entschieden. Im vorliegenden Fall hatte die Ehefrau des Bewohners als Betreuerin Strafanzeige gegen eine Bedienstete der Pflegeeinrichtung wegen des [mehr]

Montag, 01. Juni 2015 |

BIVA-Informationen Ausgabe 05-2015

Thema des Monats: Hilfsmittel in der Pflege Wann hat man Anspruch auf Hilfsmittel und wer trägt die Kosten? | Worauf sollte ich achten und wo gibt es Probleme? | Zuzahlung zu Sicherheitsnadeln. Wer muss die Kosten tragen? | Beiratsarbeit und Hilfsmittel | Strafanzeige eines Angehörigen rechtfertigt keine Kündigung des Heimvertrags [mehr]

Montag, 04. Mai 2015 |

Neues Beratungsangebot zu Heimkosten in NRW

Ab sofort gibt es in Nordrhein-Westfalen ein spezielles Beratungsangebot zu den Kosten für die Unterbringung in stationären Pflegeeinrichtungen. Insbesondere der große Anteil der Investitionskosten am Heimentgelt ist häufig erklärungsbedürftig. Die Bundesinteressenvertretung der Nutzerinnen und Nutzer von Wohn- und Betreuungsangeboten im Alter und bei Behinderung (BIVA) e.V. bietet eine kostenlose telefonische [mehr]

Donnerstag, 30. April 2015 |

Sterben, Tod und Palliativversorgung

Auf die Frage, wo sich die Deutschen ihr Lebensende vorstellen, ist die häufigste Antwort nach wie vor: zu Hause. Etwa die Hälfte der Befragten einer repräsentativen Studie der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege von 2014 gaben die eigenen vier Wände als Wunsch für ihren Sterbeort an. 2012 waren [mehr]

Donnerstag, 30. April 2015 |

Darf das Heim gegen Patientenverfügungen entscheiden?

Die Fertigung einer individuellen Patientenverfügung, die konkret bestimmte Situationen regelt, ist mittlerweile für viele Personen selbstverständlich geworden. Auch zahlreiche Pflegebedürftige, die in einer stationären Einrichtung leben, haben inzwischen Vorsorge getroffen. Dennoch wurden wir im Rahmen unserer Beratungsarbeit in den letzten Wochen vermehrt mit der Situation konfrontiert, dass Pflegeheime sich verweigert [mehr]